Bereits unsere Vorfahren haben mit dem Feuerschweißen eine Methode gefunden, um Metalle zu verbinden. Die Schweißteile wurden mit Feuer in einen teigigen Zustand versetzt und anschließend durch hohen Druck (Hammerschläge) miteinander verbunden.

Das Reibschweißverfahren, das seit Mitte der 50er Jahre zum Fügen von metallischen Werkstoffen eingesetzt wird, hat vom Grundgedanken Ähnlichkeiten mit dem altbewährten Feuerschweißen. Es gilt als eines der sichersten Verbindungsverfahren für die moderne Serien- und Massenfertigung und wird aus diesem Grund in Schlüsselbranchen wie dem Automobilbau verstärkt eingesetzt. Aber auch in vielen anderen Branchen bringt Reibschweißen Kostenvorteile, selbst bei Kleinstserien.

Die Verbindung zwischen den zu fügenden Bauteilen erfolgt beim Reibschweißen durch das Zusammenwirken von Reibung und Druck. Es zählt per Definition zu den Preßschweißverfahren, wobei die Prozesstemperaturen weit unter der Schmelztemperatur der Metalle liegt. Streng genommen handelt es sich hierbei nicht um einen Schweißprozess, sondern um das Warmverschmieden von zwei Bauteilen. Das Reibschweißen ist geregelt in der Norm DIN EN ISO 15620.


Gegenüber herkömmlichen Schmelzschweißverfahren hat das Reibschweißen eine Reihe von Vorteilen aufzuweisen, die nicht nur in der Metallurgie zu finden sind, sondern auch in der Auswahl der zu verschweißenden Werkstoffe, wobei im Bereich der Werkstoffkombinationen kaum Grenzen bestehen. Ursache hierfür ist die durch die Art der Wärmeeinbringung bedingte vergleichsweise niedrige Fügetemperatur. So können durch das Reibschweißen mehr Werkstoffe und Werkstoffkombinationen verbunden werden als bei jedem anderen Schweißverfahren. Neben den gängigen Schweißverbindungen wie Stahl/Stahl lassen sich auch kritische Werkstoffe wie z.B. hoch kohlenstoffhaltige und austenitische Stähle, Aluminium- und Kupferlegierungen sowie andere problemlos verbinden (siehe Werkstoffkombinationen).

Durch den Einsatz des Reibschweißverfahrens lassen sich oftmals erhebliche Fertigungskosten einsparen z.B. durch die Umstellung der Fertigungsreihenfolge bzw. des Fertigungsverfahrens.

Beim Reibschweißen wird eine vollflächige Verschweißung über den gesamten Querschnitt in kürzester Zeit realisiert bei gleichzeitig einfacher Schweißnahtvorbereitung. Ein einfacher Sägeschnitt genügt in den meisten Fällen, da zu Prozessbeginn lediglich die Schweißquerschnitte plan zu einander stehen müssen. Auch die sonst für viele Schweißverfahren typische Zugabe von Schweißzusatzwerkstoffen entfällt gänzlich. Lediglich eine prozesstypische Verkürzung der Bauteile ist in den Ausgangslängen zu berücksichtigen.

Durch die rotationssymmetrische Wärmeeinbringung ist das Schweißverfahren äußerst verzugarm, da nur symmetrische Eigenspannungen auftreten. Metallurgisch betrachtet verfügen reibgeschweißte Bauteile über eine sehr günstige, schmale Wärmeeinflusszone. Durch die niedrigen Fügetemperaturen findet in der Regel keine das Bauteil schwächende Grobkornbildung statt, sondern feinkörniges Material wird generiert. Ein im Grundmaterial zu erwartender Bruch ist die Folge.

Die Vorteile, die für einen Einsatz des Reibschweißverfahrens in Produkten sprechen, sind vielfältig. Mitunter lassen sich seit Jahren produzierte Bauteile durch den Einsatz dieses Verfahrens plötzlich wesentlich günstiger herstellen und erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit. Aber auch in der Neuentwicklung von Produkten können durch die rechtzeitige Berücksichtigung dieses Verfahrens erhebliche Einsparungen beim Stückpreis realisiert werden.

Manchmal muss man eben Querdenken ? hinterher erscheint einem vieles einfach und logisch.

 
Impressum anzeigenImpressum Datenschutzerklärung anzeigenDatenschutz Druckversion dieser Seite anzeigenDruckversion Adresse dieser Seite versendenLink versenden Sitemap anzeigenSitemap Allgemeine GeschäftsbedingungenAllgemeine Geschäftsbedingungen
Dipl.-Ing. Winfried SCHNABEL GmbH
Grüner Weg 4
DE 61169 Friedberg (Hessen)


Tel:  +49 (0)6031 16601-0
Fax: +49 (0)6031 16601-11
Über 25 Jahre
Kompetenz in Reibschweißen
von Stählen und Metallen
-
mitten in Deutschland !